blutnebel

Wieder liege ich schluchzend im Bett. Zitternd. Ich kralle mich fest an der Decke, als könnte das irgendwas ändern, als würde mir das Halt geben. Das tut es nicht. Ich rutsche immer weiter hinein in etwas, das ich nicht verstehe. Es bringt mich um. Langsam zwar, aber doch merklich und alles was ich sagen kann ist, dass ich nicht mehr will. Ich will nicht mehr leben, nicht mehr kämpfen. Ich will aufgeben. Jetzt. Egal wie hoch der Preis dafür ist. Ich kann nicht mehr. Es geht keinen Schritt mehr vor und keinen zurück. Ich stehe hier, habe alles verloren wofür es sich gelohnt hat zu leben und ich sehe keinen Sinn mehr. Es ist nicht traurig oder so. Das ist einfach eine Tatsache.